Konflikt Coaching

Verstrickungen lösen -
Gelassenheit im Konfliktgeschehen entwickeln

Konflikte können belasten. Mit einem Verständnis für eigene Muster und Triggerfaktoren in Konfliktsituationen gelingt ein besserer Umgang mit Konflikten. Dabei geht es nicht um Schuldzuweisungen, sondern um ein Einfühlen in den jeweiligen Kontext, das Wahrnehmen eigener Verletzungen und ggf. auch Lösungshindernisse.


Über das verstehende biografische Gespräch wird zunächst ein Zusammenhang zwischen Konfliktbewältigungserfahrungen/-mustern in der Vergangenheit und dem aktuellen Lebenskontext hergestellt. Häufig werden in dieser Phase bereits eigene Verhaltens- und innere Überzeugungsmuster erkannt und darüber Verstrickungen und belastende Emotionen besser angenommen, da sie im geschützten Rahmen erlebt und diskutiert werden können.


Menschen mit einem reifen und verständnisvollen sozialen Umfeld aus ihrer Lebensgeschichte geraten erfahrungsgemäß weniger in hoch belastete Konfliktsituationen. Sie sehen unglückliche Umstände eher als Situationsfaktor und schirmen den Konflikt so von sich ab.


Menschen, die sich aufgrund verschiedenster Umstände keine reifen Konfliktbewältigungsstrategien im Leben aneignen konnten, lassen Eskalationen und Streitthemen eher bei sich durchdringen bzw. signalisieren durch Selbstunsicherheit und wenig Selbstwirksamkeitserwartung ihrem Gegenüber, dass man über ihre Grenze gehen darf.


Es ist also sowohl hilfreich, sich über die eigene Ausstrahlung bewusst zu sein, also auch immer wieder zu überprüfen, ob die eigene Abgrenzungsfähigkeit, aber auch das eigene Kooperationsvermögen, genügend ausgeprägt sind. Sofern man hier eine realistische eigene Wahrnehmung inklusive der Aufarbeitung relevanter Emotionen zulässt, steht der Überzeugung, dass ein Konflikt auch eine Chance sein kann, nichts mehr im Weg.


Folgende Gelegenheiten lösen bei den meisten Menschen heftige emotionale Reaktionen wie Ärger, Wut und Aggression aus und sind nicht selten der Beginn eines Konfliktes:

  • Ein gestecktes Ziel wird von außen durchkreuzt, es gibt keine Alternative der Erreichung (Frustration) und es kann auch nicht abgewandelt werden
  • Das Gefühl, dass Gegenwehr nicht möglich oder nutzlos ist
  • Unfähigkeit, zu handeln
  • Unterdrückung
  • Kränkung
  • Seelische, körperliche oder verbale Gewalt
  • Vertreten von Standpunkten/Werten, die nicht die eigenen sind
  • Hilflosigkeitsgefühle


Findet beispielsweise Aggression keine angemessene Aufarbeitung/Ableitung, kann sie sich im Rahmen einer "Aggressionsverschiebung" entladen. Ein klassisches Beispiel ist die Situation, im häuslichen Umfeld einen Konflikt erlebt zu haben, der sich nicht klären ließ. Die aufgestaute Wut kommt unangemessen beim Autofahren zum Ausbruch (Fluchen, zu schnelles oder unaufmerksames Fahren). Fast jeder hat diese oder ähnliche Situationen schon erlebt. Meistens sind sie erst recht frustrierend, weil sich dadurch ein neuer Konflikt anbahnt und die auslösende Situation weiterhin nicht aufgelöst wird. Allein das Bewusstsein darüber, dass es das Phänomen der Aggressionsverschiebung gibt, kann bei jedem einzelnen mehr Achtsamkeit im Umgang mit sich und anderen schaffen.


Ziel meiner Arbeit im Konflikt Coaching ist es, dass Sie sich durch meine Begleitung im jeweiligen Konfliktfall erleichtert und angenommen fühlen, eigene Anteile wertschätzend und konstruktiv annehmen lernen und gewünschte Veränderungen herbeiführen. Gefühle wie Zorn und Ärger können im geschützten Rahmen ausgelebt und nicht zuletzt das befreiende Gefühl erlebt werden, dass man Konflikte auch gelassen angehen und aushalten kann. Selbstverständlich sind nicht nur Emotionen wie Ärger und Wut Bestandteile in Konflikten, auch unterdrückte Verletzung kann sich manifestieren und sich ggf. auch einen Weg über körperliche Beschwerdebilder bahnen. Es lohnt sich also, Konflikte konstruktiv und mit Mut und Gelassenheit anzugehen.


Folgende Themen können Gegenstand des Konflikt Coachings sein:

  • Beziehungskonflikte (Familie, Paare, Freunde)
  • Eltern-Kind-Konflikte
  • Konflikte im sozialen Raum (Schule, Ämter, Arbeit)
  • Innere Konflikte (Entscheidungs- und Zielkonflikte, Umsetzungskonflikte, Lernblockaden, Lampenfieber)


Sie möchten eine innere Freiheit in einer belastenden Konfliktsituation erfahren und dabei selbstbewusst und authentisch Ihre Position vertreten? Gern bin ich Ihre persönliche Konfliktbegleiterin, auf Wunsch auch Mediatorin. Schildern Sie mir gern Ihre persönliche Konfliktbelastungssituation und wir werden gemeinsam eine Neubewertung vornehmen.

Andrea Beckgerd

Coaching mit Empathie und Expertise

Ressourcen aktivieren. Resonanz schaffen. Räume erobern.